Laden...
ROSEN-APOTHEKE2020-10-21T11:25:17+02:00

Projekt Beschreibung

Apothekerin in zweiter Generation.

INTERVIEW

War es schon immer Ihr Ziel, einmal die Apotheke Ihres Vaters zu leiten?
Ja, ich habe gleich nach dem Abitur in Greifswald angefangen zu studieren. Und es war auch immer klar, dass ich wieder zurückkomme. Nachdem ich mit dem Studium fertig war, habe ich dann erst einmal in einer Apotheke in Cottbus gearbeitet und diese geleitet. Ich konnte mich sozusagen ausprobieren, Erfahrungen sammeln, um der Sache auch gewachsen zu sein.

Ihr Vater ist immer noch mit aktiv?
Ja, wir arbeiten immer noch zusammen. Es ist unser beider Wunsch und macht uns einfach Spaß. Außerdem funktioniert es gut, entspannt und erleichterte mir den Einstieg. Er weiß, worauf man achten muss und was wichtig ist.

Was gefällt Ihnen am Beruf?
Der Kontakt und die abwechslungsreiche Arbeit mit Menschen, die Beratung der Patienten und Kunden, das gefällt mir sehr.

Wie erleben Sie die Entwicklung der Vorgaben durch die Krankenkassen?
Das Problem haben wir seit 2007. Es gibt Rabattverträge und die Kassen schreiben vor, bei welchem Präparat oder bei welchem Wirkstoff welche Firma abgeben muss. Im Moment ist eher die Liefersituation problematisch. Bereits in den letzten Jahren wurde es immer schwieriger, weil die Produktion von Wirkstoffen und Tabletten immer mehr ins Ausland ausgelagert wurde. Aber die Verlagerung der Herstellung von Masken und Handschuhen nach Deutschland hat begonnen und erste Verträge mit Firmen in Deutschland sind abgeschlossen. Ich denke, dass die Zielsetzung sein wird, dass die Wirkstoffproduktion wieder vermehrt in Deutschland stattfindet.

Was ist das Besondere an Ihrem Service?
Wir bieten persönlichen Service, was die Internetapotheke nicht kann. Wir versuchen Medikamente schneller und in größerem Umfang für den Kunden bereit zu halten, damit er sofort seine Antibiotika, seine Dauermedikation bekommen kann. Wenn der Patient krank oder bettlägerig ist, also nicht zu uns kommen kann, dann bringen wir es ihm nach Hause. Zudem verleihen wir Milchpumpen und Inhalationsgeräte. Sehr viel arbeiten wir im Bereich der Rezeptur, das geht von Augentropfen über Kapseln für Kinder, Salben bis hin zu Zäpfchen. Es gibt eine Vorschrift, welcher Bereich in der Apotheke wie groß sein muss und so ist es auch bei uns. Wir drehen hin und wieder ein kleines Video aus der Rezeptur, welchen dann bei Facebook angesehen werden kann, z. Bsp. kann der Kunde sich anschauen, wie Zäpfchen gegossen werden – dadurch wird die Apotheke für ihn lebendiger.
Zudem nutzen wir die Apotheken-App “deine Apotheke” als zusätzlichen Service.

Was ist Forst für Sie?
Heimat. Wir sind ja eingemeindet. Ich komme aus Groß Jamno und mag die Vorzüge einer Kleinstadt. Man hat kurze Wege. Der Kindergarten liegt quasi auf dem Weg zur Arbeit. Das Einkaufen, Arztbesuche – alles ist mit wenig Zeitaufwand machbar. Und wenn man das Angebot der Großstadt nutzen möchte, sind es maximal neunzig Minuten bis Dresden oder Berlin. Das brauchen die Berliner letztendlich auch, um von einem Ende der Stadt zum anderen zu kommen. Dafür haben wir die Natur direkt vor der Haustür und können sie unmittelbar nutzen, ebenso wie Radfahrwege und Wege zum Spazieren gehen. Wir haben ein tolles Freibad und eine Schwimmhalle. Auch für Kinder gibt es viele Möglichkeiten. Oder ich denke an besondere Veranstaltungen wie unser Mitternachtsshopping, das Steamrose Festival oder unsere Rosengartenfesttage. Der Spreewald ist nicht weit entfernt und im Theater in Cottbus bin ich in einer halben Stunde.

Gibt es etwas, wo Sie sagen, da könnte mir die Stadt helfen, das wäre gut?
Nein. Es ist eine gute Zusammenarbeit. Wenn ich etwas hätte, dann weiß ich, dass ich mich an die Stadtverwaltung oder die Bürgermeisterin wenden kann. Wir haben jetzt z.B. auch unsere alljährliche Kalenderaktion, bei der wir mit unseren Kalendern um Spenden bitten. 2020 haben wir Spielgeräte (Schwimmnudeln und Flöße) für das Freibad gesammelt.

Dann habe ich noch die Frage zu den Zukunftsplänen?
Weiter in der Apotheke zu arbeiten. Meine Tochter durch ihr Leben zu begleiten. Jetzt durch die Kita, später durch die Grundschule und Schule. Das ganz normale Leben und gesund bleiben.

Bilden Sie auch aus?
Nein. Ferienarbeit und Praktika im Rahmen des Studiums und bei der Ausbildung zur PTA sind bei uns möglich. Am Girls-day oder den Sozialen Tagen beteiligen wir uns ebenfalls. Das findet auch guten Zulauf und macht die Berufe in der Apotheke transparenter.

Adresse
Friedrichplatz 2
03149 Forst (Lausitz)
Kontakt
+49 (0)3562 2021
Öffnungs­zeiten
Montag bis Freitag: 07:30 bis 18:30 Uhr
Samstag: 08:00 bis 12:00 Uhr
Branche
Apotheke

Wie können wir Ihnen helfen?

Sie haben Fragen zu unseren Akteuren und deren Geschäften? Wir nehmen uns gern Zeit, um sie zu beantworten.

Kontakt aufnehmen